Hamburg, 18.06.2012

Verkehrsunfall

Es begann als ganz normaler Dienst der Jugendgruppe

Der Dienst unserer Jugendgruppe begann ganz normal wie jeden Montag um 18Uhr. Heute stand Leiterausbildung auf dem Dienstplan. Dazu fuhr die Jugendgruppe mit der GKW1 der 1. Bergungsgruppe und Helfern aus der Gruppe in den Süden von Harburg.

Auf dem Weg dorthin fiel den Gruppenführer der Bergungsgruppe ein Verkehrsunfall auf, wodurch ein Fahrstreifen stadtauswärts der Winsener Str. blockiert war.

Der GKW wurde daraufhin hinter der Unfallstelle zu Absicherung positioniert. Die Jugendlichen stellten sich auf den Fußgängerweg und die anwesenden aktiven Helfer sicherten die Unfallstelle ab. Ein Sanitäter aus unserer Gruppe übernahm die Verletztenbetreuung, da 2 der beteiligten Personen über starke Nackenschmerzen klagten.

Es wurde dann per Funk ein Rettungswagen zur Unfallstelle geordert. Da aus dem aufgefahrenden Fahrzeug Kühlflüssigkeit auslief, wurde dieses mit Bindemittel aufgenommen, bevor es in die Kanalisation fließen konnte.

Kurz darauf traf auch die von den Unfallteilnehmern alarmierte Polizei ein. Die Polizisten vor Ort forderten wegen des Personenschadens den Verkehrsunfalldienst an und baten uns die Einsatzstelle weiter abzusichern bzw. später zu räumen.

Nachdem die Verletzten mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurden und der Verkehrsunfalldienst seine Unfallaufnahme beendet hatte, wurde die Fahrbahn von uns geräumt. Nach einer Stunde haben wir dann die Einsatzstelle der Polizei übergeben und die Heimfahrt angetreten.

Für die Jugendlichen unser Jugendgruppe war dies kein alltäglicher Dienst und sie konnten die aktiven Helfer mal bei ihrer Arbeit beobachten.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: