Seevetal, 07.04.2018, von Gruppenführer B2B

Fit für den Ernstfall

Sechs unserer Atemschutzgeräteträger absolvierten ihre jährliche Belastungsübung.

An- und Abrüstungsbereich

Um auch den Einsatz in lebensbedrohlicher Atmosphäre zu ermöglichen, verfügen die beiden Bergungsgruppen über umluftunabhängige Atemschutzgeräte. THW- Helfer die mit diesen Geräten eingesetzt werden, müssen neben einer Bereichsausbildung und einer jährlichen Belehrung, einmal im Jahr eine Belastungsübung absolvieren. Hinzu kommt eine Einsatzübung.

Für 6 Helfer fand ihre jährliche Belastungsübung jetzt in der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in SEEVETAL statt. Endlosleiter steigen, Ergometer, Laufband und als Abschluss die abgedunkelte Hindernisstrecke, waren zu meistern. Insgesamt ist laut Vorschrift eine Gesamtarbeit von 80 kJ zu erbringen.

Alle Helfer konnten die Anforderungen erfüllen, für eine Helferin war es gleichzeitig ihre Abschlussprüfung als Atemschutzgeräteträger. Weiterhin stellte unser OV Funktionspersonal für den Ablauf der Übung.


  • An- und Abrüstungsbereich

  • Bereitstellungsraum

  • Teile der Hindernisstrecke bei Licht

  • Laufband, Endlosleiter und Ergometer

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: