Hamburg, 22.02.2022, von Gruppenführer FGr SB / FGr W

Pontoneinsatz zur Deichsicherung

Aufgrund der aktuellen Hochwasserlage in den Binnengewässern wurde die Fachgruppe Wassergefahren in der Nacht nach BERGEDORF alarmiert.

Mit dem Ladekran werden die Pontons ins Wasser gelassen.

Kurz vor Mitternacht wurde die Fachgruppe Wassergefahren (W) alarmiert mit dem Auftrag zwei Pontons mit Besatzung in den Bereich BERGEDORF zu verlegen. Dort kommt es im Moment zu einem erhöhten Wasserstand in den Binnengewässern da diese nicht in die ELBE abgelassen werden können. Am SCHLEUSENGRABEN war durch Deichwarte eine Schadenstelle im Deich festgestellt worden, an der nur von der Wasserseite Sandsäcke angelandet werden konnten. 

Nach Auf- und Umladen der benötigten Ausstattung erreichten unsere Kräfte kurz vor 0300 die vorgegebene Kranstelle. Nach kurzer Absprache vor Ort wurden erstmal nur Pontons aus dem OV HH- MITTE ins Wasser gekrant und die Einsatzstelle erkundet, aufgrund der Dunkelheit wurde dies abgebrochen und auf das Tageslicht gewartet. 

Am Morgen wurde dann nach Rücksprache mit einem Technischen Berater Deichverteidigung aus dem OV HH- BERGEDORF, Sicherungsmaßnahmen am Deich durchgeführt. Hierzu mussten zwei Paletten Sandsäcke durch die Pontons transportiert werden. 

Gegen Mittag war der Einsatz für unsere Helfer beendet und die Kräfte verlegten zurück in den OV. Die Pontons aus HH- MITTE verblieben für eventuell weitere Aufträge im Wasser, da die Lage vor Ort immer noch angespannt ist.

Eingesetzte Kräfte OV HH- HARBURG:

W: 0/1/3//4 + LKW Ldr mit Anh. Ponton und MTW ZTr


  • Mit dem Ladekran werden die Pontons ins Wasser gelassen.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: