Hamburg, 22.12.2023, von Gruppenführer FGr SB

Pumparbeiten an der ALTEN SÜDERELBE

In Verbindung mit der schweren Sturmflut kam es im Bereich FINKENWERDER zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr und THW.

Die Feuerwehr HAMBURG wurde um 0804 in den Bereich OSTERFELDDEICH / AUE- HAUPTDEICH alarmiert. Hier konnten die ALTE SÜDERELBE und die AUE nicht mehr in die ELBE abfließen und drohten durch Rücklauf in die Entwässerungsgräben, eine Siedlung zu überschwemmen. Um dieses zu verhindern wurden neben Pumpen der Feuerwehr und der Werkfeuerwehr HOLBORN auch Fachgruppen Wasserschaden / Pumpen (FGr WP) des THW eingesetzt. Diese Fachgruppen kamen aus den Ortsverbänden ELMSHORN, HH- BERGEDORF, HH- EIMSBÜTTEL, SCHWERIN und STADE. Die Einheiten waren teilweise bis kurz vorher noch im Raum ELMSHORN im Einsatz. In der Spitze wurde eine Gesamtförderleistung von 85.000 l/min erbracht. 

Da ein sogenannter WP- Einsatz immer eine gewisse logistische Leistung erfordert, wurde frühzeitig unsere Fachgruppe Logistik- Verpflegung (FGr Log- V) und der Zugtrupp Logistik alarmiert. Unsere Log- V sorgte durchgehend für die Verpflegung von ca. 60 Einsatzkräften aller Organisationen. Unter anderem mit sechs Kisten Mandarinen. Die Kraftstoffversorgung wurde durch die Fachgruppe Logistik- Materialwirtschaft (FGr Log- MW) des OV HH- WANDSBEK sichergestellt. Diese Gruppe ist ebenfalls Teil des sogenannten Fachzuges Logistik. Dieser ist in unserem Regionalbereich (RB) auf mehrere OV verteilt. Der Zugtrupp übernimmt dabei die Führungsunterstützung für den Zugführer.

Gegen 1400 wurde unsere Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung (FGr N) zur großflächigen Beleuchtung der Einsatzstelle angefordert, später kam noch die Aufgabe der Energieversorgung mit der 50kVA Netzersatzanlage (NEA) dazu. Zum Ausleuchten wurde zwei POWERMOON, drei LED- Leuchten und mehrere Halogen- Strahler verbaut. 

Am 23.12. gegen 1700 konnte das Siel am AUE- HAUPTDEICH geöffnet werden und das Wasser nahm wieder seinen "natürlichen" Weg in die ELBE. Die Pumparbeiten wurden daraufhin eingestellt und der Rückbau begann. Hierzu kam aus unserem OV noch der LKW Ladekran der Fachgruppe Wassergefahren (FGr W) zum Einsatz und eine Personalverstärkung für die FGr N.

Unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer verließen um 2330 die Einsatzstelle, nachdem man quasi als Letzter das Licht ausgemacht hatte. In der ersten Stunde des Heligabend rollten die Fahrzeuge auf das OV- Gelände und erste Maßnahmen zur Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft wurden noch durchgeführt. 

Eingesetzte Kräfte OV HH- HARBURG (kulminiert):

FüDi:       1/2/0//3 + MTW FüDi

ZTr Log:  1/1/2//4 + MTW ZTr Log

Log-V:     0/2/3//5 + LKW Lbw, KüKW, MTW FGr und 2x Anhänger

FGr N:     0/1/4//5 + MzGW und 50kVA NEA

TZ:          0/2/8//10 + GKW und LKW Ladekran

Insgesamt 27 Helferinnen und Helfer aus unserem OV befanden sich an zwei Tagen im #EinsatzfürHamburg und möchten sich auch noch bei der örtlichen Bevölkerung für die entgegengebrachte Wertschätzung bedanken.

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: