Hamburg, 10.09.2017, von Gruppenführer B2B

Überprüfung des Flutschutzes

Auch im 2. Halbjahr stand wieder die Überprüfung der in unserem Bereich vorhandenen Flutschutztore an.

Anfang des Jahres wurde im Rahmen der halbjährlichen Wartungsmaßnahmen am Flutschutztor MOORBURGER STR der Dammbalkenverschluss trainiert, diesmal waren die Tore SEEHAFENBAHNHOF, SEEHAFENSTR und LOTSEGLEIS an der Reihe.

Nach Sperrung der Gleise und Erdung der Oberleitung durch die Deutsche Bahn AG, begannen die Helfer der B1 mit den Arbeiten am Flutschutztor SEEHAFENBAHNHOF. Dieses wird bei Wasserstandstufe 2 geschlossen und verläuft direkt über eine zweigleisige Güterbahnstrecke. Der Aufbau der Dammbalken erfolgt hier ausschließlich per Hand, da die Oberleitung keine Kranarbeiten zulässt. Nach ca. 60 Minuten konnten die Arbeiten erfolgreich beendet werden, parallel führten der Landesbetrieb für Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) und Hamburg Wasser notwendige Wartungs- und Fristenarbeiten am eigentlichen Flutzschutztor durch.

Es folgte das Flutschutztor LOTSEGLEIS. Dieses kann auf Grund der geringen Höhe innerhalb von durchschnittlich 8 Minuten mittels Dammbalken verschlossen werden, sollte das eigentliche Tor ausfallen. 

Im Bereich SEEHAFENSTR wurde ebenfalls der Dammbalkenverschluss geübt. Dieses Tor kann dadurch auch innerhalb von ca. 60 Minuten geschlossen werden, sollte das eigentliche Flutschutztor keine Funktion mehr haben. Sämtliche Tore sind immer mehrfach abgesichert und können unter anderen mittels Seilwinde, Mehrzweckzug, Notstromaggregat, externer Stromeinspeisung oder eben durch Dammbalken verschlossen werden.

Alle Hochwasserschutzanlagen in HAMBURG werden durch den LSBG betrieben. Kräfte unseres OV unterstützen im Ernstfall bei der Schließung und der anschließenden Verteidigung dieser Anlagen im Bereich SÜDERELBE. 

Ein Dank an den Koch für die bereitgestellte Verpflegung.

Eingesetzte Kräfte:

B1:   0/1/5/6 + GKW I

B2B: 0/1/0/1 + MTW ZgTrp (Übungsbeobachter)


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: